Der Eisvogel

Ein fliegender Edelstein

Einer französischen Sage nach sandte Noah in der Arche, als der Regen aufhörte, zuerst eine Taube aus, um Land zu suchen. Als zweiten Kundschafter wählte er den Eisvogel, der damals noch ein graues Federkleid hatte. Der musste aber einem Sturm ausweichen und flog dabei so hoch, dass die Sonne unter ihm lag. Seine Oberseite nahm die Farbe des Himmels an, während sich sein Bauch durch die Glut der Sonne rot färbte. Auch fand der kleine Vogel die Arche nicht mehr wieder, und so sucht er noch heute auf dem Wasser nach ihr. So soll der Eisvogel zu Farben und Lebensraum gekommen sein. Wenn Sie Glück haben, können Sie mit ihm an dieser Stelle einen der farbenprächtigsten Vögel unserer Region beobachten. Je nach Lichteinfall schimmert der Eisvogel kobaltblau bis türkisfarben, seine Unterseite orange - vor dem überwiegend grünen und braunen Hintergrund wirklich wie ein Edelstein.

Eisvögel sind geschickte Jäger. Von einer erhöhten Position stürzen sie sich kopfüber ins Wasser und greifen mit ihrem langen, dünnen Schnabel ihre Beute. Schauen Sie einmal von der Brücke, vielleicht entdecken sie ja die kleinen Fische im Wasser, die der Eisvogel als Mahlzeit bevorzugt. Allerdings ist nicht jeder Tauchgang erfolgreich, denn oft stößt er daneben. Probieren Sie einfach einmal aus, woran es liegt. Wenn Sie einen Stock ins Wasser stecken, sieht es in der Wasseroberfläche so aus, als hätte er einen Knick. Diesen Effekt der Lichtbrechung muss auch der Eisvogel beim Zielen berücksichtigen, und nicht immer gelingt es. Die Jungtiere müssen dies erst mühsam lernen. Für seine zwei Bruten im Jahr braucht unser Juwel neben klaren Gewässern mit gesundem Klein- und Jungfischbestand auch trockene, senkrechte Uferbereiche, in die er seine fast einen Meter tiefe Nisthöhle bauen kann. Das sind schon sehr spezielle Anforderungen an seinen Lebensraum, und wir müssen sehr darauf achtgeben, solche Gebiete hier zu schützen. Es soll sich ja auch morgen noch lohnen, nach den schwirrenden Farben des Eisvogels Ausschau zu halten.

Zurück