Die Schwanenblume

Über Nacht berühmt

Hier steht sie also irgendwo, der Star, die Blume des Jahres 2014. Damit wird es aber unter Umständen schon spannend. Denn um sie zu finden, müssen Sie an der Schranke vorbei in Richtung Rhein gehen, wo die Schwanenblume im Teich auf der rechten Seite wächst. Sie ist ein eher unauffälliger Geselle, wenn sie nicht gerade blüht. Wiegen sich jedoch ihre fast 20 cm dicken, hellen Blütendolden auf den meterhohen Stängeln im Wind, kann man sie fast nicht übersehen.

Die Blütezeit von Juni bis August ist schließlich das Schaulaufen, denn man möchte ja Insekten für die Bestäubung anlocken. Abgesehen vom Sommer müssen Sie sich aber schon bemühen, um das Wasserlieschen zu entdecken, wie die Pflanze auch manchmal genannt wird. Als typischer Auenbewohner kann sie nicht nur im Wasser gedeihen, sondern hält auch Phasen der Trockenheit aus. Die Blätterform wird dem wechselnden Wasserstand angepasst. Über Wasser ähneln sie riesigen Grashalmen - lang, schmal und spitz zulaufend. Wird es zu tief, entwickelt die Schwanenblume lange Tauchblätter. Das ist eine hervorragende Anpassung an unseren Auenlebensraum mit seinen schwankenden Wasserständen und wiederkehrenden Überflutungen. Sie braucht diese Dynamik sogar, denn einerseits werden so Nährstoffe herangetragen, andererseits verteilt das an- und ablaufende Wasser die Samen.

Die Schwanenblume ist außerdem ein gutes Beispiel dafür, wie genau unsere Vorfahren die Natur beobachtet haben. Den schönen Namen hat sie nämlich von der Form der Fruchtknoten, deren Verlängerungen sich wie Schwanenhälse in der Blüte biegen. Darauf muss man erst einmal kommen! Sollten Sie jetzt neugierig auf unseren Star des Jahres 2014 geworden sein - denken Sie bitte daran: wir befinden uns in einem Naturschutzgebiet. Was hier ist, soll auch hier bleiben! Trotzdem können Sie mit der Schwanenblume einen Teil unserer kostbaren Niederrheinflora in ihren Gartenteich holen: Gärtnereien bieten unempfindliche und ausdauernd blühende Züchtungen, die sich auch für feuchte Pflanzschalen auf Balkon und Terrasse eignen.

Zurück